birma katzen

Die heilige Katze der Mönche

Blauäugige flauschige Katzen mit einer charakteristischen siamesischen Farbe sind heute weltweit sehr beliebt. Ohne sie ist keine Ausstellung komplett.
birma katzen bilder
Wie auch es ist der Rasse angebracht, heiliges Birma hat die schöne Legende über die Herkunft. Sie ist mit Zun Chuanze, einer der Göttinnen Birmas verbunden, die den Seelen der buddhistischen Mönche hilft, in die besten Welten umgesiedelt zu werden. Für einige von ihnen erlaubte es, im Tempel in Form von Katzen zu bleiben. Diese Katzen wurden von den Mönchen geachtet. Von sie respektierten ebenso auch die Statue der Göttin. Und eine der Tempelkatzen namens Sinh wurde wegen ihrer besonderen Farbe von Pfoten und Ohren respektiert. Braun, der Farbe der Erde.

So lebten Mönche und Katzen friedlich. Aber einmal kam es unter den friedlichen Gewölben des Tempels zu Schwierigkeiten. Die goldene Statue der Totenpatronin zog die gierigen Diebe an. Die Schufte sind ins Heiligtum eingedrungen und haben angefangen, zu verprügeln und, die Mönche zu töten. Und schon ist der Älteste des Tempels tot zu den Beinen des goldenen Standbildes gefallen. Die Räuber freuten sich und wollten die kostbare Statue beschlagnahmen, als sie plötzlich von einem schrecklichen Schrei gestoppt wurden. Und dann tauchte die Katze Sinh auf. Er fiel auf blutbefleckten dem Kopf des Ältesten, und plötzlich – das Wunder! – hat begonnen, verwandelt zu werden. Die Augen des Katers haben die Augenfarbe der Statue der Göttin Tzun Huanze erworben, die Wolle wurde golden, und die Spitzen der Pfoten – die Weißen, wie die grauen Haare des umgekommenen Priesters. Die Mönche haben verstanden, dass es die Seele des Priesters ist ist in den Körper des Katers eingegangen. Sie waren von dieser Transformation so inspiriert, dass sie ermutigt wurden und mit neuen Kräften zu den Feinden eilten, indem sie ihre Feinde in die Flucht verwandelten. Der Kater Sinh hat ohne Bewegung подле den umgekommenen Priester sieben Tage gelegen, wonach, um gestorben ist die Seele des Wirtes auf den Himmel leiten. Seit dieser Zeit wird es angenommen, dass die Nachkommen der Tempelkatzen, zu den Schaffnern der Seelen in die himmlischen Sphären dienen. Und der birmanischen Katze zu verursachen ist böse – bedeutet, sich den Zorn der höchsten Kräfte zuzuziehen.

birma katzen weiss schwarzDie mehr prosaische Version der Herkunft heilig Birma zeugt über das Folgende nach: Es wird davon ausgegangen, dass einige Kätzchen, in der Welt (wann und wo unbekannt) als Folge der zufälligen Überquerung der Siam und Perser erschienen. Sie haben die Aufmerksamkeit der Pflanzenzüchter herangezogen und haben zum Material für die Aufzucht der neuen Art gedient. Die Version ist vereinfachte, aber der Wahrheit ähnlich.

Birmesische Katze, oder sonst heiliges Birma ist eine überraschend schöne Schöpfung. Alle Bewunderer dieser Rasse sind verpflichtet Dankeschön zu sagen, der sorgfältigen Arbeit der Züchter. Welche, durch eine lange Arbeit die Rasse herausgeführt haben, wobei die grundlegenden Vorteile von zwei Vorfahren erhalten bleiben, siamesischen und persischen Katzen.

birmanischen Katzen bilder
Im Jahr 1898 haben die englischen Militärteile, die neben einem der birmanischen Tempel standen, es vom Angriff der Räuber gerettet. Es stellte sich heraus, dass der Tempel eine große Anzahl von Katzen lebt. Lama, der im Tempel lebte, beschloss, dem Kommandeur des britischen Militärs, Major Russell Gordon, zu danken, der ihm eine schöne Legende über die Herkunft der Tempeltiere erzählte. In der Addition gab Lama dem Major ein kleines Schild, das die blauäugige Katze darstellt. Es wird angenommen, dass der Lama Gordon und die Katzen selbst präsentierte, aber leider kam nur eine Tafel nach England. Was mit Katzen es ist unbekannt, aber aller Wahrscheinlichkeit nach haben sie die lange Seefahrt einfach nicht ertragen. Die Geschichte über Katzen von erstaunlicher Schönheit und überraschender Herkunft wurde jedoch in Europa bekannt und weckte das Interesse an geheimnisvollen heiligen birmanischen Katzen.

1910 erhielt der Millionär Vanderbild von einigen unbekannten Kanälen zwei Katzen, die angeblich aus einem Kloster Birma entführt wurden. Diese Katzen Vanderbild als seltenes Geschenk überreichte eine Französin, die sie in ihre historische Heimat brachte. In Frankreich wurde die Kater getötet, und die Katze brachte Nachkommen mit, die zur Grundlage für die Rasse wurden, die heute als das Heilige Birma bekannt ist. Interessanterweise ist nicht sicher, ob jemals andere Katzen aus Birma importiert wurden. Daher wird angenommen, dass die heilige Birma Rasse, komplett in Europa abgeleitet und auf die Wächter der buddhistischen Tempel die Beziehung sehr ferne hat.

birma katzen bilder fotoOffiziell birmanische Katze erhielt den Status einer Rasse im Jahr 1926. Es geschah in Frankreich. Dann wurde der Champion der Rasse für ziemlich beeindruckende Summe in 30000 Franken gekauft. Von Anfang an wurde das heilige Burma zu einer teuren Rasse, zu einem Preis, der mit einem Kunstwerk vergleichbar ist. Der Zweite Weltkrieg hat die Entwicklung der Rasse schwer beschädigt. In diesen Jahren gingen die meisten Vollblutkatzen verloren. Wer in der Nachkriegszeit mit der Wiederherstellung des heiligen Birmas begann, musste sich mit mehreren, auf wundersame Weise überlebenden Katzen auseinandersetzen. Die nicht die besten Produzenten waren. Die sorgfältige Arbeit des Juweliers an der Rasse musste tatsächlich neu beginnen. Die Rasse wurde erst Mitte der fünfziger Jahre des 20. Jahrhunderts restauriert.

birma katzen bilderDas Aussehen der birmanischen Katzen hat eine Reihe von charakteristischen Merkmalen. Sie haben langes, seidiges Fell mit charakteristischen siamesischen Markierungen. Die Wolle ist üppig und hat manchmal eine goldene Färbung. Sie wird sehr geschätzt, zeigt sich aber nicht von allen Burschen, und zwar nur um zwei Jahre. „Handschuhe“ und „Stiefel mit Spurs“ gelten als das andere „Markenmerkmal“ des Bestandes. Es ist das obligatorische Merkmal der Birmanen, das genetisch gelegt ist. Es sind diese weißen Marken und besondere Aufmerksamkeit auf die Züchter, versuchen, die perfekte Symmetrie und saubere Form dieses Schmucks zu erreichen. Die Augen der Birmanen hell-blau.

Birmas Charakter ist sanft, loyal, verspielt und sehr neugierig. Viele Besitzer merken die Geduld und die friedliebende Natur der Birmanianer. Diese Katzen haben eine stabile Psyche. Sie sind ziemlich liebevoll, aber sie sind durchaus in der Lage, sich und sich selbst zu unterhalten, sie wollen nicht die ganze Zeit den Besitzer ausspucken und seine Nase in all seine Angelegenheiten stecken. Vielmehr warten die Birschen darauf, dass sie zum Spielen oder Kommunizieren aufgerufen werden, und geben dem Gastgeber dann gerne eine sanfte Liebkosung und vertrauensvolle Zärtlichkeit.